• slider1.jpg
  • slider2.jpg
  • slider3.jpg
  • slider4.jpg
  • slider5.jpg
  • slider6.jpg
  • slider7.jpg
  • slider8.jpg

Schloss von Miglieglia

Die Ruinen vom Schloss von Miglieglia, oder auch "von der Magliasina" genannt, die sich auf eine Moräne über dem zentralen Teil des Flusses Magliasina befinden, sind noch heute ein Rätsel.

In der Tat, ohne die geeigneten archäologischen Studien, ist es für den Moment nicht möglich, weder die Epoche noch die spezifische Funktion dieses eindrucksvollen Schlosses, das sich über dem Fluss erhebt, festzustellen.

Die einzige bis heute vorgeschlagene konkrete Hypothese ist, dass dieses Gebäude in einer befestigten Linie, mit kleinen Festungen in Ponte Tresa (San Martino), Pura, Novaggio, Breno, Fescoggia, Mugena und Arosio, das ganze Tal umfasste. Dieses System sollte eine Verbindungslinie schützen, die von den Römern in der spätimperial Epoche gemacht wurde. Gemäss Tradition trennte sich diese Route mit der Milano-Sesto Calende in Varese, erreichte Ponte Tresa, ging der Magliasina entlang nach Taverne um den Monte Ceneri und die Alpenpässe zu erreichen.

Sostieni il museo

Qualsiasi cifra è benvenuta, Grazie di cuore!



Musei etnografici

Free Joomla! template by L.THEME